Kopov-Stöberhundgruppe Sauerland

Über uns


Einige unserer Hundeführer/-innen nach einer Jagd

Bei verschiedenen gemeinsamen Aktivitäten einiger Kopov-Führer wurde unsere Stöberhundgruppe im Jahr 2008 gegründet.

 

Die Organisation unserer jagdlichen Einsätze wird koordiniert von Martin Noisten (Tel. 0171-476 42 55). Gern sind wir bei der Planung auch Ihrer Drückjagd behilflich, was den Einsatz der Hunde angeht. Dazu können Sie gerne über das Kontaktformular Verbindung zu uns aufnehmen.

 

Das ständige Anwachsen der Population speziell beim Schwarzwild erfordert neue und verbesserte Jagdmethoden - dafür benötigt man spurlaute, wildscharfe und ausdauernd jagende Hunde.

Durch die Größe unserer Gruppe können wir Ihnen folgendes bieten:

  • Hundeführer die ihre Hunde vom Stand schnallen.
  • Hundeführer, die mit einzelnen Hunden mit ihrer Treiberwehr durchgehen.
  • "Hundemeuten" bei uns ein Zusammenschluss von 2-4 HF und somit 6 bis 12 Hunden.

 

Bei uns kommen Schwarzwildbracken (Slovensky Kopovs), Brandlbracken, Steirische Bracken, Save Bracken, Polnische Bracken, Deutsche Jagdterrier, Parson Terrier, aber auch ein paar Vorsteher wie Deutsch Drahthaar, Kleiner und Großer Münsterländer, Deutsch Langhaar sowie Bretonische Vorstehhunde zum Einsatz.

 

Unserer Stöberhundgruppe gehören inzwischen ca. 40 Hundeführer mit  fast 70 Hunden aus den Regionen Sauerland, Siegerland, Bergisches Land, Eifel und Niederrhein an. Überwiegend führen wir Kopovs, aber auch die anderen Jagdhunderassen haben bei uns ihre jagdlichen Fähigkeiten schon eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

 

Wir jagen vornehmlich in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz. Dabei schnallen wir vom Stand oder gehen als Hundeführer mit durch, gerade wie es die Umstände und Revierverhältnisse erfordern. Wir achten darauf, dass ein möglichst guter Mix z.B. von weit jagenden und eher kurz jagenden Hunden besteht. Vorwiegend sollen unsere Hunde gemäß ihrer Bestimmung an Schwarz- und Rotwild eingesetzt werden.

 

Wir legen Wert auf einen hohen Ausbildungs- und Prüfungsstand unserer Hunde und absolute Zuverlässigkeit der Hundeführer. Dabei vergessen wir natürlich nicht ein kameradschaftliches Miteinander innerhalb unserer Gruppe.